Presse Archive - Citizens Forests

Presse

Pressemitteilung zum Aufforstungsprojekt am 03.10.2020

P R E S S E M I T T E I L U N G

Baumpflanzaktion zum Einheitsbuddeln

„Kleinster Miyawaki-Wald“ in Bönningstedt gepflanzt

Pünktlich zum „Einheitsbuddeln“ am 3. Oktober 2020 nahm der Aufforstungsverein Citizens Forests seine Pflanzaktivitäten wieder auf. Die Vereinsmitglieder pflanzten zusammen mit Gästen auf rund 60 m² den – ihres Wissens – „kleinsten Miyawaki-Wald Deutschlands“. Über 200 durch Spenden finanzierte Bäume wurden in die Erde gebracht.

Bönningstedt, 03.10.2020 – Am Tag der Deutschen Einheit bepflanzte der gemeinnützige Verein Citizens Forests e. V. seine dritte Fläche. Auf einem von einem privaten Spender zur Verfügung gestellten Wiesenstück am Schnelsener Weg/Ecke Bönningstedter Weg begrüßte der 1. Vereinsvorsitzende Pascal Girardot die freiwilligen Helfer und informierte über die Entwicklung und die geplanten Aktionen von Citizens Forests und befreundeten Aufforstern. „Immer mehr Menschen wollen sich engagieren. Wir haben schon fünf Projekte, die ab diesem Herbst mit Unterstützung von Citizens Forests unter anderem mit der Miyawaki-Methode pflanzen werden, darunter Projekte in Wedel, Norderstedt und sogar in Österreich.“

Die Vereinsmitglieder stellen ihr Erfahrungswissen auf ihrer Webseite und in vielen persönlichen Gesprächen ehrenamtlich und kostenlos zur Verfügung. „Eigentlich sollte es in jeder Gemeinde – wie eine Freiwillige Feuerwehr – auch ein Freiwilliges Aufforstungsteam geben“, sagt Boris Kohnke, 2. Vorsitzender des Vereins. „Wir wissen, dass das umsetzbar ist und helfen gern dabei.“

Über den Verein Citizens Forests e. V.:
Die Mitglieder und Unterstützer des 2019 in Bönningstedt gegründeten Vereins setzen sich dafür ein, ungenutzte Flächen in ihrer Gemeinde und der Umgebung mit heimischen Baumarten zu bepflanzen. Unsere Wälder sind die natürlichsten und besten CO₂-Speicher, die wir haben. Citizens Forests e. V. verfolgt die Idee, mit einem einfachen Konzept selbst vor Ort anzupacken, um den Klimawandel zu stoppen. Auf diese Weise wurden 2019 bereits zwei Flächen mit Hilfe von Spendengeldern und freiwilligen Helfern bepflanzt.

ber die Miyawaki-Methode:
Bei Pflanzungen orientiert sich der Verein an der Methode des japanischen Pflanzensoziologen Akira Miyawaki und dem Konzept der „potentiellen natürlichen Vegetation“. Auf den – je nach Gegebenheiten – vorbereiteten Boden wird ein einheimischer Arten-Mix mit einer höheren Anzahl an Setzlingen als allgemein üblich gepflanzt. So entsteht ein autarker „Urwald“, der nach ca. zwei bis drei Jahren sich selbst überlassen bleiben kann.

Pressekontakt:
Pascal Girardot, Tel. 0151/75009778, pascal@citizens-forests.org

Download der Pressemitteilung als PDF.

Pressebilder

Verwendung honorarfrei, bei Verweis auf citizens-forests.org

Pressemitteilung zum zweiten Aufforstungsprojekt am 03.10.2019

P R E S S E M I T T E I L U N G

Baumpflanzaktion zum #Einheitsbuddeln

Enormer Zulauf beim Aufforsten in Bönningstedt

Zum Baumpflanz-Event am 3. Oktober 2019 in Bönningstedt (Kreis Pinneberg) erschienen über 150 freiwillige Helfer und rund 30 Gäste aus der Partnerstadt Crivitz (Mecklenburg-Vorpommern). Der Aufforstungsverein Citizens Forests e. V. hatte die Pflanzaktion auf einer von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Fläche organisiert. Alle Setzlinge wurden über Spenden finanziert.

Bönningstedt, 03.10.2019 – Am Tag der Deutschen Einheit bepflanzte der gemeinnützige Citizens Forests e. V. seine zweite Fläche in diesem Jahr. Zusammen mit über 150 freiwilligen Helfern jeder Altersstufe beteiligte sich der Aufforstungsverein an der vom Land Schleswig-Holstein ins Leben gerufenen Baumpflanzaktion #Einheitsbuddeln und brachte auf einer ca. 400 m² großen Fläche am Friedhof Bönningstedt knapp 1.200 verschiedene heimische Baumarten von Rotbuche bis Eberesche in den Boden.

„Wir freuen uns riesig über diese überraschend hohe Beiteilung“, sagt Pascal Girardot, 1. Vorsitzender des Vereins. „Das zeigt uns, wie stark die Menschen daran interessiert sind, etwas für den Klimaschutz zu tun und nicht mehr nur abzuwarten, bis die Politik reagiert.“

Die rund 30 Gäste aus der Partnerstadt Crivitz (Mecklenburg-Vorpommern) ließen sich vor Ort von der erfolgreichen Aktion begeistern und können sich vorstellen, die Idee auch in ihrer Region umzusetzen. Dazu Boris Kohnke, 2. Vorsitzender Citizens Forests e. V.: „Wir wollen unser Konzept der lokalen Aufforstung und speziell die Miyawaki-Methode schnell überregional bekannt machen und würden dafür gern eng mit Crivitz zusammenarbeiten.“

Über den Verein Citizens Forests e. V.:
Die Mitglieder und ihre Unterstützer setzen sich dafür ein, ungenutzte Flächen in ihrer Gemeinde und der Umgebung mit heimischen Baumarten zu bepflanzen. Unsere Wälder sind die natürlichsten und besten CO2-Speicher, die wir haben. Citizens Forests e. V. verfolgt die Idee, mit einem einfachen Konzept selbst vor Ort anzupacken, um den Klimawandel zu stoppen. Weitere Mitstreiter, Nachahmer, Spender, Netzwerker, Klimaschützer und Baumfreunde sind herzlich willkommen. www.citizens-forests.org

Pressekontakt:
Pascal Girardot, Tel. 0151/75009778, pascal@citizens-forests.org

Download der Pressemitteilung als PDF.

Pressebilder

 

Pressemitteilung zum ersten Aufforstungsprojekt am 25.5.2019

P R E S S E M I T T E I L U N G

Bönningstedter Bürger forsten auf

Erstes Baumpflanzprojekt erfolgreich umgesetzt

Am Samstag, 25. Mai 2019, trafen sich rund 45 Helfer am Ortsausgang von Bönningstedt (Kreis Pinneberg), um auf einer ca. 210 m² großen, von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Fläche einen neuen Wald zu pflanzen. Initiiert wurde die Aufforstungsaktion von Pascal Girardot und dem Verein Citizens Forests e. V., um dem Klimawandel vor Ort tatkräftig etwas entgegenzusetzen. 

Bönningstedt, 25.05.2019 – Auf Grundlage der effizienten Miyawaki-Methode, die ein schnelles Wachstum der jungen Bäume ermöglicht, brachten die Bönningstedter knapp 600 Pflanzen in den am Vortag vorbereiteten Boden ein. Auf der Dreiecksfläche zwischen Rugenbergener Straße und Grellfeldtwiete wachsen jetzt 30 verschiedene heimische Baumarten von Eiche über Weißdorn bis Felsenbirne. Sie werden vielen Tierarten ein neues Stück Heimat bieten, Staub filtern – und vor allem Kohlendioxid binden und damit der globalen Erwärmung entgegenwirken.

Bönningstedter Bürger und Unternehmen unterstützten das Projekt bereitwillig mit Geld- und Sachleistungen. Die nächsten Pflanzaktionen sind für den Herbst geplant. Bis die Bönningstedter wieder zum Spaten greifen können, wollen sie die Methode und ihre neu gewonnen Erfahrungen erst in den Nachbargemeinden, später deutschlandweit bekannt machen. Wie einfach es ist, selbst aktiv zu werden, kann jeder auf der Webseite des Vereins, www.citizens-forests.org, nachlesen.

Über den Verein Citizens Forests e. V.:
Die Mitglieder und ihre Unterstützer setzen sich dafür ein, ungenutzte Flächen in ihrer Gemeinde und der Umgebung mit heimischen Baumarten zu bepflanzen. Unsere Wälder sind die natürlichsten und besten CO2-Speicher, die wir haben. Citizens Forests e. V. verfolgt die Idee, mit einem einfachen Konzept selbst vor Ort anzupacken, um den Klimawandel zu stoppen. Weitere Mitstreiter, Nachahmer, Spender, Netzwerker, Klimaschützer und Baumfreunde sind herzlich willkommen!

Pressekontakt:
Pascal Girardot, Tel. 0151/75009778, pascal@citizens-forests.org

Download der Pressemitteilung als PDF.

Pressebilder

Verwendung honorarfrei, bei Verweis auf citizens-forests.org